Chronik von Osendorf bis 1500

Chronik bis 15001501-1899 | 1900-1999 | 2000-2005 | 2006-2016 | 2017  bis heute


Unter Verwendung der Ergebnisse eines Redaktionskollegiums der „Ammendorfer Heimatfreunde“ unter der Leitung von Jürgen Lange ( 2003 )

 

Vom Anfang bis zum Jahr 1500

  • 1100: Um 1100 wird die steinerne Kirche in Radewell erbaut. Sie ist dem heiligen Wenzeslaus geweiht. Zur Kirche gehören: Ammendorf, Beesen, Morozene, Wesenitz, Lochau, Döllnitz und Wörmlitz.
  • 1160: Lochau und Wesenitz werden von der Radeweller Kirche abgetrennt.
  • 1184: Der Erzbischof Wichmann übereignet die Kirchen zu Radewell, Beesen (Bizeme), Döllnitz und Wörmlitz dem neu gegründeten Moritzkloster in Halle. Die Urkunde erwähnt auch den Ort Blonene (Planena), der der Kapelle in Beesen unterstellt ist. Die Einwohner von Planena müssen jährlich einen Scheffel Roggen und Gerste an die Beesener Kirche liefern.
  • 1211: Erzbischof Albrecht II. bestätigt die Schenkung der Wenzelskirche in Radewell an das Moritzstift
    in Halle.
  • 1217: Die reiche Radeweller Kirche wird einem Klosterpfarrherrn übergeben, der sie durch einen Plebanus verwalten ließ. Der Plebanus Johannes in Radewell wird in diesem Jahr erwähnt.
  • 1343: Der Erzbischof Otto von Magdeburg verkauft mit ausdrücklicher Zustimmung des Domkapitels und des Konvents des Zisterzienser Jungfrauenklosters Marienkammer für 150 Mark Silber 6 Hufen in Ostendorp, Rodowelle nahe bei Burg u.a.
  • 1381: Die von Dieskau erhalten das Recht, am „Dreierhaus“ Zoll zu erheben.
  • 1389: Der Erzbischof erlaubt die Lostrennung der neuen Ammendorfer Kirche von der Radeweller Kirche.Erzbischof Albrecht IV. ordnet an, daß der 12.09. als Tag des heiligen Syrus, Bischof und Märtyrer, in der Pfarrkirche zu Radewell, zu allen Zeiten mit der gehörigen Feierlichkeit begangen wird. Desweiteren hat die Kirche zu Radewell die Reliquien von ihm zu bewahren.
  • 1406: Die Kirche zu Radewell erhält eine Glocke von 1,22m Durchmesser.
  • 1459: Das “ Dreierhaus“ kommt durch Erzbischof Friedrich an das Amt Giebichenstein.
  • 1462: Das Moritzkloster in Halle besitzt das Dorf Osendorf und erwirbt die hohen und niederen Gerichte in Radewell, Burg und Osendorf.
  • 1492: Das Moritzkloster erhält die hohen und niederen Gerichte in Radewell, Burg und Osendorf.