Ursprung und Name

Osendorfer Geschichte


Osendorf liegt mit über 30 weiteren Ortschaften im Einzugsgebiet des kleinen Flüsschen “Reide”, dort, wo sie sich mit der Weißen Elster vereint. Ab etwa dem Jahre 600 besiedelten slawische Völker dieses Gebiet und gründeten einen Großteil der noch heute vorhandenen Dörfer. Osendorf wurde am 01. 06. 1920 in die Gemeinde Ammendorf eingemeindet.
Ab dem 01. 07. 1950 ist Ammendorf ein Stadtteil von Halle.

Der Name “Osendorf “ stammt von Ostendorf oder Osten,-Ossen,- und Oszendorp ab, was ” das im Osten gelegene Dorf” heißt. Dies deutet darauf hin, dass Osendorf von Radewell aus betrachtet benannt wurde, da beide Orte schon immer kirchlich und schulisch eng verbunden waren.
Durch Osendorf führte die alte Nürnberger Straße von Halle über Zeitz, Gera und Nürnberg nach Regensburg, die heutige “Regensburger Straße”. An dieser Straße lag die 1710 erbaute Zollstadtion “Das Dreierhaus”(Bild links). Sie fungierte bis 1815 als Zollstelle. Anschließend wurde sie ein Gasthof, der bis 1989 geöffnet war. Anfang der 90iger Jahre musste er wegen Baufälligkeit schließen.


Dorfansichten